NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. Juni 2024  

Fenster schließen

Krieg und Frieden
Dokumentation eines Projekts für Frieden, Völkerverständigung und Menschenrecht
Die Kölner Klagemauer muss leben (234)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Ich liebe den Frieden und hasse den Krieg und finde es besser, wenn die Menschen sich vertragen.“ „Wir wollen doch alle ein friedliches Zusammenleben. Wieso tun denn so wenige was dafür?“ „Solange du Schinken isst, fett wirst und es Kinder gibt, die an Hunger sterben, wird es immer Kriege geben. Du bist reich, weil du Waffen verkaufst. Ihr seid reich an Blut. Wenn ihr nicht aufhört, werdet ihr immer Flüchtlinge aus den Ländern des Blutvergießens haben.“ „Toleranz statt Deutschland“ „Israel sollte aufhören, allen den Tod zu wünschen. Alle anderen auch.“ „Die Zukunft der Menschheit ist das stille Paradies, in dem wir alle zusammen leben, gut und böse ist ihr unbekannt, weil wir alle gleich sind im stillen Paradies.“ So steht es auf sechs der zahllosen Klagemauer-Karten. Am 26. Januar 2022 wäre Walter Herrmann, der "Hausmeister der Klagemauer", wie er sich selbst einmal bezeichnete, 83 Jahre alt geworden. Sein Einsatz für den Frieden und den Kampf um die öffentliche Meinungsäußerung im öffentlichen Raum – mit einfachsten Mitteln wie Pappkartons und Schnur – bleiben sein ungeahnt wertvolles Vermächtnis im Kultur- und Medienstreit der "digitalen" Gesellschaft. Walter Herrmann ist tot, doch seine Idee ist lebendiger denn je. Deshalb soll sein Werk fortgeführt werden durch Kunst- und Kulturschaffende und Friedens-AktivistInnen. Nähere Informationen auf Anfrage.


Die Passanten am Dom sind aufgefordert, Ihre eigene Friedensbotschaft auf einer Karte der Klagemauer zu hinterlassen. So ist ein interaktives Friedenskunstwerk von Weltrang entstanden.

Um dem Klagemauer-Projekt eine zusätzliche Wirkung zu geben, dokumentieren wir im wöchentlichen Rhythmus – beginnend einen Tag nach Walter Herrmanns 77. Geburtstag am 26. Januar 2016 – die von Passanten geschriebenen Karten-Botschaften.


2785 Friede den Völkern!


2786 Ich liebe den Frieden und hasse den Krieg und finde es besser, wenn die Menschen sich vertragen.


2787 Gib Frieden eine Chance


2788 Wir wollen doch alle ein friedliches Zusammenleben. Wieso tun denn so wenige was dafür?


2789 Gott lebt in uns. Gott ist Liebe und Frieden.


2790 Solange du Schinken isst, fett wirst und es Kinder gibt, die an Hunger sterben, wird es immer Kriege geben. Du bist reich, weil du Waffen verkaufst. Ihr seid reich an Blut. Wenn ihr nicht aufhört, werdet ihr immer Flüchtlinge aus den Ländern des Blutvergießens haben.


2791 Toleranz statt Deutschland


2792 Jeder Mensch ist fast überall ein Ausländer. Also überlegt, bevor ihr Ausländer raus schreit.


2793 Es ist nicht so, dass man alles auf Frankreich abwälzen kann, wenn man an die Versuche der USA und Chinas denkt!


2794 Alleine kannst Du nichts verändern – aber zusammen sind wir stark! – Das Glück der Welt liegt in unseren Händen! – Allein machen sie Dich ein – Du musst nicht alleine sein.


2795 Hallo, ich bin Marloes. Israel sollte aufhören, allen den Tod zu wünschen. Alle anderen auch.


2796 Das stille Paradies: Die Zukunft der Menschheit ist das stille Paradies, in dem wir alle zusammen leben, gut und böse ist ihr unbekannt, weil wir alle gleich sind im stillen Paradies.


Copyright der Karten-Reproduktionen: Förderkreis Kölner Klagemauer für Frieden e.V.

Ihr könnt uns und das Klagemauer-Projekt unterstützen, indem Ihr fremdsprachige Kartentexte ins deutsche übersetzt und uns die Übersetzungen unter Angabe der Kartennummer zukommen lasst (an arbeiterfotografie@t-online.de)



Siehe auch:

Dokumentation der vorangegangenen Woche (233):
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27904

Online-Flyer Nr. 786  vom 16.02.2022



Startseite           nach oben