NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. September 2020  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Großdemonstration "Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit" für die Beendigung des Corona-Notstandsregimes, Berlin, 1. August 2020
Hunderttausendfach gegen den Tiefen Staat
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Der 1. August 2020 ist ein Tag der Demokratie und des demokratischen Widerstands im Sinne Max Reimanns, der 1949 als KPD-Vorsitzender bei der Verabschiedung des Grundgesetzes gesagt hat: "Es wird jedoch der Tag kommen, da wir Kommunisten dieses Grundgesetz gegen die verteidigen werden, die es angenommen haben!" (1) Es ist ein breites Spektrum von Menschen – vielfach aus der Mitte der Gesellschaft – die unter dem Motto "Das Ende der Pandemie – Der Tag der Freiheit" am 1. August die Beendigung des "Corona-Notstandsregimes" und die "Rückkehr zu uneingeschränkten verfassungsmäßigen Grundrechten" fordern. In der Wochenzeitung "Demokratischer Widerstand" heißt es: "Mit der Aussetzung des Grundgesetzes seit der umstrittenen Notstandsgesetzgebung vom 25. März 2020 operiert die Regierung im rechtsfreien Raum. Ein Zustand, den die Demokratinnen und Demokraten nicht akzeptieren. Gegen sie mobilisiert die Regierung Provokateure, die Bilder von 'rechten Verschwörungstheoretikern' liefern, um die größte Verfassungsbewegung der Geschichte zu verunglimpfen." (2) Der "Tiefe Staat" zieht alle Register. In einer erschreckend breiten Querfront – vom SPIEGEL (3) über ZDF (4) und Deutschlandfunk (5), die Nachrichtenagentur DPA (6)(7) bis zur TAZ (8) und der "Linken Zeitung" (9)(10) wird den Verteidigern der Grundrechte in perfider Weise unterstellt, sie hätten das Motto "Der Tag der Freiheit" der NS-Propagandistin Leni Riefenstahl entlehnt. Der Tiefe Staat operiert gegen eine stärker werdende Bewegung, die erkennt, dass es den Strategen des Corona-Manövers um etwas ganz anderes geht als um die Gesundheit der Menschen. Die NRhZ dokumentiert die von "Querdenken" und "Nicht ohne uns" getragene Großdemonstration "Das Ende der Pandemie – Der Tag der Freiheit" – sowie einiges am Rande – mit Fotos der Arbeiterfotografie. (Die folgenden Bilder schaffen den Zugang zu den zugehörigen Fotoserien.) Serien 11 und 12: NEU!


Serie 1: Demonstration am 1. August 2020 – Fotos von Andreas Neumann:



Serie 2: Demonstration am 1. August 2020 – Fotos von Anneliese Fikentscher:



Serie 3: Demonstration am 1. August 2020 – Fotos von Artur Rümmler:



Serie 4: Demonstration am 1. August 2020 – Fotos von Claudia G.:



Serie 5: Demonstration am 1. August 2020 – Fotos von Georg Maria Vormschlag:



Serie 6: Gegenprotest am 1. August 2020 – Fotos von Andreas Neumann, Anneliese Fikentscher und Georg Maria Vormschlag:



Serie 7: Abschlusskundgebung am 1. August 2020 – Fotos von Andreas Neumann:



Serie 8: Abschlusskundgebung am 1. August 2020 – Fotos von Anneliese Fikentscher:



Serie 9: Reichsbürger-Kundgebung vor dem Reichstag – Fotos von Anneliese Fikentscher:



Serie 10: Spontan-Protest vor dem Bundeskanzleramt – Fotos von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann:




NEU! Serie 11: Kundgebung am Brandenburger Tor am Tag danach - Fotos von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann:



NEU! Serie 12: Kundgebung im Mauerpark am Tag danach - Fotos von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann:




"Wer 2020 schläft, wird 1984 aufwachen." "Die Lüge wird zur Weltordnung gemacht." "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf." "Corona ist Weltkrieg der 'Eliten' gegen die Menschheit!" "Wer Angst sät, wird Sklaven ernten." "In einer Welt, in der die Lüge herrscht, kann die Wahrheit nur eine Verschwörungstheorie sein!" "Nein zur Mainstream-Medien-Pandemie!" "Sophie Scholl: Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht." "Wer mitmacht, macht sich schuldig." "Schon vergessen, wohin blinder Gehorsam bereits mal geführt hatte?" "Orwell: Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen." "Schiller: Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen." "Folge der Spur des Geldes!" "Weder alte noch neue Normalität! Die Geiselnahme durch Wirtschaftsmonopole muss endlich beendet werden." "Gemeinwohl statt Kapitalismus!" Das ist ein kleiner Querschnitt von Aussagen der Protestierenden. Und auf einem der Schilder ist zu lesen: "Wir sind das Immunsystem der Demokratie." Das könnte das General-Motto des Protests sein.

Der machtvolle Demonstrationszug setzt sich – ausgehend von der Straße "Unter den Linden" zwischen Brandenburger Tor und Friedrichstraße – gegen 12 Uhr (ca. eine Stunde später als geplant) in Bewegung. Der Zugang zum Sammlungsort von Westen her ist durch die Polizei blockiert. Für den Pariser Platz am Brandenburger Tor ist angeblich eine Gegenaktion angemeldet, von der aber (fast) nichts zu sehen ist. In einem weiten Bogen durch die Stadt - beginnend in der Friedrichstraße, über die Torstraße Richtung Alexanderplatz und von dort zurück entlang des Roten Rathauses zur Straße des 17. Juni jenseits des Brandenburger Tors ziehen Hunderttausende. Große Teile der Herrschaftsmedien lassen die gigantische Zahl schrumpfen. Der SPIEGEL reduziert sie auf "mehr als 10.000 Menschen" (11). Bei dpa werden aus den Hunderttausenden "etwa 15.000 Menschen" oder "Tausende" (12). Auch in der "Neuen Zürcher Zeitung" (13) ist von "Tausenden" bzw. von "rund 20.000" die Rede. Die gleiche Falschinformation findet sich in Springers WELT (14). Und auch in der TAZ sind es "20.000 Menschen" (15). Hier und da gibt es Gegenprotest. Doch obwohl auf einem der Schilder "wir sind viele" steht, sind es nur sehr wenige – zumindest gemessen an der gigantischen Zahl derer, die die Grundrechte verteidigen. Der Gegenprotest läuft mit Slogans wie "Berlin gegen Nazis" ins Leere.

Am Nachmittag beginnt auf der Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule die Hauptkundgebung. Ein gehaltvolles, umfangreiches Programm läuft an. Doch es dauert nicht lange, bis die Veranstalter mitteilen, in Kürze sei damit zu rechnen, dass die Polizei die Versammlung auflöst. Sprechchöre wie "Wir bleiben hier" oder "Diktatur" sind die Reaktion. Und tatsächlich erscheint die Polizei, entert die Bühne, stellt die Lautsprecheranlage ab. Nach einigem Zögern ringt sich einer der Polizisten durch, über die dafür wieder eingeschaltete Lautsprecheranlage, die Durchsage zu machen, dass die Veranstaltung aufgelöst sei – dreimal im Abstand von einigen Minuten. Jedesmal geht die Ansage im Pfeifkonzert der Menge fast unter. Danach werden die Akteure auf der Bühne von der Polizei weggetragen. Und auch auf der Fahrbahn der Straße des 17. Juni greift die Polizei hier da ein und sorgt dafür, dass die Menge sich nach und nach auflöst. Das Verhalten der Staatsorgane macht deutlich, dass die Herrschenden den Protest als Gefahr sehen. Mit einer derart machtvollen Demonstration und Kundgebung hatten sie offensichtlich nicht gerechnet. Für den 29. August 2020 ist ein weiterer Protest in Berlin geplant. Dann soll nicht nur deutschland- sondern europaweit mobilisiert werden. Es wird spannend. Noch ist nicht klar, wie die Strategen des Corona-Manövers darauf reagieren werden.


Fußnoten:


1 Am 8. Mai 1949 wurde das Grundgesetz mit 53 ja Stimmen und 12 Nein-Stimmen beschlossen... Als Reimann und Renner die Unterschrift unter das Grundgesetz versagten, begründete das Max Reimann mit folgenden Worten: "Sie, meine Damen und Herren haben diesem Grundgesetz, mit dem die Spaltung Deutschlands festgelegt ist, zugestimmt. Wir unterschreiben nicht. Es wird jedoch der Tag kommen, da wir Kommunisten dieses Grundgesetz gegen die verteidigen werden, die es angenommen haben."
http://maxreimann.com/parlamentarischer_Rat.html

2 Wochenzeitung "Demokratischer Widerstand", Ausgabe vom 01.08.2020
https://jimdo-storage.global.ssl.fastly.net/file/61d0cb9b-d174-4007-8ec8-8f7738cd2b40/14_Widerstand_2020_08_01_nichtohneuns.de.pdf

3 Umstrittene Kundgebung - Mehr als 10.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln
SPIEGEL am 01.08.2020, 13:39 Uhr
"Den Titel 'Tag der Freiheit' trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Filmemacherin Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935."
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-leugner-demonstrieren-in-berlin-zehntausend-menschen-gegen-auflagen-auf-der-strasse-a-0454fc84-6c4c-4204-903e-cb21f33cff89

4 Tausende demonstrieren gegen Corona-Auflagen
ZDF am 01.08.2020, 18:27 Uhr
"Den Titel 'Tag der Freiheit' trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935."
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-demonstrationen-berlin-100.html

5 Berliner Corona-Proteste: Auf dem Ballermann der "Freiheit"
An den Demonstrationen gegen die Coronaregeln der Bundesregierung beteiligten sich Besserwisser und Dummköpfe, junge Nazis und alte Pazifisten, Querulanten und Mitläufer, meint der Literaturwissenschaftler Jürgen Wertheimer. Er findet leicht manipulierbares Volk auch in der Kulturgeschichte.
Jürgen Wertheimer beim Deutschlandfunk am 03.08.2020
"Wissen sie, dass ihr 'Tag der Freiheit' das Motto eines der vielen Hitler verklärenden Propagandafilme der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl war?"
https://www.deutschlandfunk.de/berliner-corona-proteste-auf-dem-ballermann-der-freiheit.691.de.html?dram:article_id=481703

6 Etwa 15 000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Auflagen
dpa im Greenpeace-Magazin am 01.08.2020 um 12:14 Berlin
"Den Titel 'Tag der Freiheit' trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935."
https://www.greenpeace-magazin.de/ticker/etwa-15-000-menschen-demonstrieren-berlin-gegen-corona-auflagen

7 Reichsflagge und Hippies: Tausende gegen Corona-Auflagen
dpa in der Berliner Morgenpost am 02.08.2020
"Den Titel 'Tag der Freiheit' trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935."
https://www.morgenpost.de/berlin/article229854884/Anti-Corona-Demo-Polizei-holt-Veranstalter-von-der-Buehne.html

8 Coronaproteste in Berlin: Dichtgedrängt gegen „Virokraten“
20.000 Menschen demonstrieren gegen die Coronapolitik – ohne Masken und Abstand. Neben Impfgegnern sind auch extrem rechte Gruppen auf der Straße.
Christian Jakob und Jonas Wahmkow in der taz am 02.08.2020
"Genau so, 'Tag der Freiheit', hatte einst die NS-Propagandaregisseurin Leni Riefenstahl ihren Film über den Parteitag der NSDAP 1935 genannt."
https://taz.de/Coronaproteste-in-Berlin/!5705179/

9 1. August 2020: Der „Tag der Freiheit“ war tatsächlich der „Tag der Rattenfänger“
Heinrich Bücker am 3.8.2020 in "Linke Zeitung"
"Rattenfänger haben in Krisenzeiten bekanntlicherweise Hochkonjunktur. Das zeigt sich auch beim Titel der Demo: 'Tag der Freiheit', denn dies war ursprünglich der Titel eines NS-Propagandafilms von Leni Riefenstahl über einen Reichsparteitag der NSDAP."
https://linkezeitung.de/2020/08/03/1-august-2020-der-tag-der-freiheit-war-tatsaechlich-der-tag-der-rattenfaenger/comment-page-1/

10 Der bürgerliche Irrationalismus drängt zur Form der Religion
Klaus Linder am 4.8.2020 in "Linke Zeitung"
"...den vermeintlichen 'Regierungskritikern' fällt in traumwandlerisch vorauseilendem Gehorsam nichts anderes ein, als MIT DER REGIERUNG unter einem Leni-Riefenstahl-Nazi-Motto zu mobilisieren ('Tag der Freiheit', Film von Riefenstahl 1935)."
https://linkezeitung.de/2020/08/04/der-buergerliche-irrationalismus-draengt-zur-form-der-religion/

11 Umstrittene Kundgebung - Mehr als 10.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Regeln
SPIEGEL am 01.08.2020, 13:39 Uhr
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-leugner-demonstrieren-in-berlin-zehntausend-menschen-gegen-auflagen-auf-der-strasse-a-0454fc84-6c4c-4204-903e-cb21f33cff89

12 Etwa 15 000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen Corona-Auflagen
dpa im Greenpeace-Magazin am 01.08.2020 um 12:14 Berlin
https://www.greenpeace-magazin.de/ticker/etwa-15-000-menschen-demonstrieren-berlin-gegen-corona-auflagen

13 Tausende demonstrieren in Berlin gegen Corona-Massnahmen – mehrere Polizisten verletzt
Trotz steigenden Infektionszahlen sind am Samstag rund 20.000 Personen gegen die Politik der Bundesregierung auf die Strasse gegangen. Bundespolitiker fordern eine härtere Gangart im Umgang mit Verstössen gegen die Corona-Vorschriften.
Anja Stehle in der "Neuen Zürcher Zeitung" am 02.08.2020
https://www.nzz.ch/international/tausende-demonstrieren-in-berlin-gegen-corona-massnahmen-ld.1569226

14 Protest gegen Corona-Maßnahmen – Politiker kritisieren Verhalten der Teilnehmer scharf
DIE WELT am 02.08.2020
Tausende haben in Berlin gegen die Maskenpflicht zum Schutz vor Corona-Ansteckungen protestiert – größtenteils ohne Mundschutz und Abstand. Nach einer Strafanzeige beendete der Veranstalter die Demonstration.
https://www.welt.de/vermischtes/article212680885/Berlin-Protest-gegen-Corona-Massnahmen-Politiker-kritisieren-Verhalten-der-Teilnehmer-scharf.html

15 Coronaproteste in Berlin: Dichtgedrängt gegen „Virokraten“
20.000 Menschen demonstrieren gegen die Coronapolitik – ohne Masken und Abstand. Neben Impfgegnern sind auch extrem rechte Gruppen auf der Straße.
Christian Jakob und Jonas Wahmkow in der taz am 02.08.2020
https://taz.de/Coronaproteste-in-Berlin/!5705179/


Siehe auch:

Filmclip
Was Berlins Innensenator Geisel am 1.8.2020 sich anmaßte zu durchkreuzen
Die Heiligsprechung von Drosten, Spahn, Merkel und der Antifa
Von Alant Jost
NRhZ 751 vom 12.08.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26960

Das Regime will die zweite Welle
Hunderttausende in Berlin
Von Ulrich Gellermann    
NRhZ 751 vom 12.08.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26956

Das Bedeutungsfeld der Bezeichnung des Virus SARS-CoV-2
"Corona" und die Kanzlerkrönung
Von Rudolph Bauer
NRhZ 751 vom 12.08.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26966

Widersprüchliche Stimmen aus den USA zum "Tag der Freiheit" in Berlin
Proteste gegen die Tyrannei
Von Wolfgang Effenberger
NRhZ 751 vom 12.08.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26967

ARTIKELÜBERSICHT Corona-Manöver
Allen Spins und Hintergründen nachspüren
Von NRhZ-AutorInnen
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26721

Online-Flyer Nr. 751  vom 12.08.2020

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE