NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. April 2021  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Wie das „Land der Dichter und Denker“ im Sumpf der Korruption versinkt
Wissenschaft und Macht als Spießgesellen
Von Rudolf Hänsel

Die Dichternamen Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Schiller sind den Menschen weltweit ebenso ein Begriff wie die Namen der Wissenschaftler und Denker Albert Einstein, Albert Schweitzer und Carl Friedrich von Weizsäcker. Doch das ehemals hohe Ansehen Deutschlands als „Land der Dichter und Denker“ wird zusehends in den Schmutz gezogen und versinkt im übel riechenden Sumpf der Korruption. Ein Beispiel für diese „Pest der Korruption“ (1) ist die Hiobsbotschaft, dass Wissenschaft und Macht in einer existentiellen Frage für die Menschheit Spießgesellen sind, also Mittäter in einer üblen Sache.

Anspruch und Werte der Wissenschaft

Unter Wissenschaft wird die Gesamtheit des menschlichen Wissens, der Erkenntnisse und der Erfahrungen einer Zeitepoche verstanden. Dieses wird systematisch erweitert, gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert. In der Rechtsprechung des deutschen Bundesverfassungsgerichts wird der Begriff „Wissenschaft“ definiert als: „Alles, was nach Inhalt und Form als ernsthafter Versuch zur Ermittlung der Wahrheit anzusehen ist.“

Um dieses hohe Ziel zu erreichen, gibt die Wissenschaft vor, bestimmte Werte anzuerkennen wie:
  • Eindeutigkeit,
  • Transparenz,
  • Objektivität,
  • Überprüfbarkeit,
  • Verlässlichkeit,
  • Offenheit und Redlichkeit und
  • Neuigkeit: Die Arbeit führt zu einem Fortschritt in der Erkenntnis. (2)

Wissenschaft und Macht als Spießgesellen

Die heutige Wissenschaft steht jedoch zur Politik in einem Verhältnis immer stärkerer wechselseitiger Anhängigkeit. Die politischen Gegebenheiten setzen die jeweiligen Rahmenbedingungen für wissenschaftliche Forschung und gesellschaftliche Nutzanwendung von Forschungserkenntnissen.

Das führt dazu, dass es kaum noch unabhängige Wissenschaftler gibt, sondern nur mehr Akademiker (mit Universitäts- oder Hochschulausbildung), die kuschen oder ihr Wissen und Können – und oft auch ihre Seele – an korrupte Politiker, den militärisch-industriellen Komplex und Big Money verhökern. Einige entfernen sich so weit von ihrem Menschsein, dass sie die Mittel für die allgemeine Vernichtung der Menschheit vervollkommnen helfen. Wenn die Not der Menschen nicht an ihr Herz rührt, dann richten sich diese so genannten Wissenschaftler selbst: All ihre Weisheit und Wissenschaft werden zu einem selbstgefälligen Spiel des Verstandes degradiert, das keine Verbindlichkeit kennt.

In letzter Zeit dringen immer mehr Beispiele politischer und wissenschaftlicher Korruption bisher unvorstellbaren Ausmaßes ans Licht der Öffentlichkeit. In Deutschland machte nun Michael Eisfeld, Professor für Wirtschaftsphilosophie an der Universität von Lausanne und Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – der Nationalen Akademie der Wissenschaften –, seine scharfe Kritik an der Regierung und am wissenschaftlichen Beratungsgremium öffentlich.

Er erklärte, dass „die Regierung derzeit vor allem jene Wissenschaftler zu Rate ziehe, die bereit sind zu sagen, was die Regierung auch hören will“ (3). Dieses Vorgehen würde die Reputation der Wissenschaft massiv untergraben und zwangsläufig zu einer populistischen Gegenreaktion gegen die Wissenschaft als Ganzes führen.

Im Artikel von „RT. Deutsch“ mit der Überschrift „Von der Macht verführt“ – Stellte sich Leopoldina in den Dienst der Corona-‚Propaganda‘?“ fuhr der   Philosophieprofessors schwere Geschütze auf, die das ganze Ausmaß des gigantischen Verrats beziehungsweise Verbrechens an der Bevölkerung verdeutlichen:
    „Das Kanzleramt entschied sich gleich zu Beginn der Pandemie für eine Politik, die sie in einem transparenten, öffentlichen und kritischen Diskurs nie hätte durchsetzen können. Dies sei nur dank Wissenschaftlern möglich gewesen, die mit großer Autorität in der Öffentlichkeit den Regierungskurs verteidigten. (…) Diese Wissenschaftler haben sich von der Regierung für Propaganda einspannen lassen. Ein verhängnisvolles System der Abhängigkeit zum beiderseitigen Vorteil bewahre die Beteiligten davor, Verantwortung zu übernehmen. ‚Die Politiker können sagen, dass sie nur der Wissenschaft gefolgt sind. Und die entsprechenden Wissenschaftler können sagen, dass sie die Politik nur beraten haben. So trägt am Ende niemand die Verantwortung.‘

    Bereits am 8. Dezember verfasste Eisfeld eine Protestnote an den Präsidenten der Leopoldina, Professor Gerald Haug: ‚Mit Bestürzung habe ich die heute veröffentlichte Stellungnahme der Leopoldina zur Kenntnis genommen, in der es heißt: ‚Trotz Aussicht auf einen baldigen Beginn der Impfkampagne ist es aus wissenschaftlicher Sicht unbedingt notwendig, die weiterhin deutlich zu hohe Anzahl an Neuinfektionen durch einen harten Lockdown schnell und drastisch zu verringern‘.

    Nach Veröffentlichung der Leopoldina-Stellungnahme unterstützte auch Angela Merkel den harten Lockdown. Es gebe wissenschaftliche Erkenntnisse, die real seien und an die man sich besser halten sollte, argumentierte die Kanzlerin (4).“
Der Vollständigkeit halber zwei weitere aktuelle Meldungen: Bereits am 7.02.2021 berichtete die „WELT AM SONNTAG“, dass in der ersten Hochphase der Pandemie der deutsche Innenminister Horst Seehofer Wissenschaftler für die Rechtfertigung von Corona-Maßnahmen einspannte. Diese lieferten daraufhin die Ergebnisse für ein dramatisches „Geheimpapier“ des Ministeriums (5).

Eine weitere Meldung macht deutlich, dass nicht nur deutsche Wissenschaftler korrupt sind:
    „Laut Berichten schwedischer Radiosender soll eine Gruppe aus Wissenschaftlern und Akademikern durch eine Social-Media-Kampagne versucht haben, Schwedens Ruf im Ausland aufgrund einer ‚anderen‘ Corona-Strategie zu diskreditieren, die auf Freiwilligkeit der Bevölkerung setzt (6).“
Friedrich Nietzsche und die Lockdowns

Abschließend ein Zitat des berühmten deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche aus den ersten Seiten eines seiner letzten Werke von 1888: „Der Antichrist. Fluch auf das Christentum“. Christian Kreiß leitete damit seinen Artikel „Genozid unter dem Deckmantel der Krankheitsbekämpfung? – oder: Nietzsche und die Lockdowns“ ein:
    „Was ist gut? – Alles, was das Gefühl der Macht, den Willen zur Macht, die Macht selbst im Menschen erhöht. (…) Was ist Glück? – Das Gefühl davon, dass die Macht wächst. (…) Die Schwachen und Missratenen sollen zugrunde gehen: erster Satz unserer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen. Was ist schädlicher als irgendein Laster? – Das Mitleiden der Tat mit allen Missratenen und Schwachen, das Christentum… (7).“

Fussnoten:

(1) Dr. Mikovits Judy / Kent Heckenlively. (2020). Die Pest der Korruption. Wie die Wissenschaft unser Vertrauen zurückgewinnen kann. Mit einem Vorwort von Robert F. Kennedy, Jr. Narayana-Verlag.
(2) https://de.wikipedia.org/wiki/wissenschaft
(3) https://de.rt.com/inland/113184-von-macht-verfuehrt-leopolina-corona-propaganda/
https://kenfm.de/mutige-menschen-03-prof-dr-michael-esfeld/
(4) A.a.O.
(5) https://www.welt.de/politik/Deutschland/article225864597/Interner-E-Mail-Verkehr-Innenministerium-spannte-Wissenschaftler-ein.html
(6) https://de.rt.com/europa/113211-wegen-schwedens-anderer-corona-strategie/
(7) https://www.rubikon.news/artikel/der-lockdown-genozid



English version:
How the "Land of Poets and Thinkers" Sinks into the Swamp of Corruption
Science and Power as Fellow Henchmen

By Dr. Rudolf Hänsel

The names of poets Johann Wolfgang von Goethe and Friedrich von Schiller are as familiar to people around the world as the names of scientists and thinkers Albert Einstein, Albert Schweitzer and Carl Friedrich von Weizsäcker. But Germany's once high reputation as the "land of poets and thinkers" is visibly being dragged through the mud and sinking into the malodorous swamp of corruption. An example for this "plague of corruption" (1) is the bad news that science and power are accomplices in an existential question for mankind.

Claim and values of science

Science is understood to be the totality of human knowledge, findings and experiences of an era. This is systematically expanded, collected, preserved, taught and handed down. In the case law of the German Federal Constitutional Court, the term "science" is defined as: "Everything that, according to content and form, is to be regarded as a serious attempt to determine the truth."

To achieve this lofty goal, science purports to recognize certain values such as:
  • Unambiguity,
  • transparency,
  • objectivity,
  • verifiability,
  • reliability,
  • openness and honesty, and
  • novelty: the work leads to progress in knowledge. (2)

Science and power as fellow henchmen

Today's science, however, is in a relationship of increasing interdependence with politics. Political circumstances set the respective framework conditions for scientific research and the social application of research findings.

As a result, there are hardly any independent scientists left, but only academics (with university or college education) who kowtow or hawk their knowledge and skills – and often their souls – to corrupt politicians, the military-industrial complex and Big Money. Some stray so far from their humanity that they help perfect the means for the general destruction of humanity. When the plight of the people does not touch their hearts, these so-called scientists judge themselves: All their wisdom and science are degraded to a self-indulgent game of wits that knows no obligation.

Recently, more and more examples of political and scientific corruption of previously unimaginable proportions have been coming to light. In Germany, Michael Eisfeld, professor of economic philosophy at the University of Lausanne and member of the German Academy of Sciences Leopoldina – the National Academy of Sciences – now made public his sharp criticism of the government and the scientific advisory body.

He stated that "the government currently consults mainly those scientists who are willing to say what the government wants to hear" (3). This approach would massively undermine the reputation of science and inevitably lead to a populist backlash against science as a whole.

In the article by "RT. Deutsch" with the headline "Seduced by power" – Did Leopoldina put itself in the service of Corona 'propaganda'?" the philosophy professor brought out heavy guns, which illustrate the full extent of the gigantic betrayal or rather crime against the population:
    "Right at the beginning of the pandemic, the Chancellor's Office decided on a policy that it would never have been able to implement in a transparent, public and critical discourse. This had only been possible thanks to scientists who defended the government's course with great authority in public. (...) These scientists have allowed themselves to be harnessed by the government for propaganda. A pernicious system of dependence for mutual benefit prevents those involved from taking responsibility. 'The politicians can say that they only followed the science. And the corresponding scientists can say that they only advised the politicians. So in the end, no one bears responsibility.'

    Already on December 8, Eisfeld wrote a protest note to the president of the Leopoldina, Professor Gerald Haug: 'With dismay I have taken note of the statement of the Leopoldina published today, which states: 'Despite the prospect of an early start of the vaccination campaign, it is absolutely necessary from a scientific point of view to quickly and drastically reduce the still clearly too high number of new infections by a hard lockdown'.

    After publication of the Leopoldina statement, Angela Merkel also supported the hard lockdown. There are scientific findings that are real and better to stick to, the chancellor argued (4)."
For the sake of completeness, two more current reports: Already on Feb. 7, 2021, the "WELT AM SONNTAG" reported that during the first peak phase of the pandemic, German Interior Minister Horst Seehofer enlisted scientists to justify corona measures. These then provided the results for a dramatic "secret paper" of the ministry (5).

Another report makes clear that not only German scientists are corrupt:
    "According to reports from Swedish radio stations, a group of scientists and academics is said to have tried to discredit Sweden's reputation abroad through a social media campaign based on a 'different' Corona strategy that relies on voluntary action by the population (6)."
Friedrich Nietzsche and the Lockdowns

Finally, a quote from the famous German philosopher Friedrich Nietzsche from the first pages of one of his last works from 1888: "The Antichrist. Curse on Christianity." Christian Kreiß used it to introduce his article "Genocide under the guise of fighting disease? - Or: Nietzsche and the Lockdowns":
    "What is good? – Everything that increases the feeling of power, the will to power, power itself in man. (...) What is happiness? – The feeling of power increasing. (...) The weak and wayward shall perish: first sentence of our love of man. And one should help them on top of that. What is more harmful than any vice? – The compassion of the deed with all the wayward and weak, Christianity... (7)."

Footnotes:

(1) Dr. Mikovits Judy / Kent Heckenlively. (2020). The plague of corruption. How science can regain our trust. With a foreword by Robert F. Kennedy, Jr. Narayana Publishing.
(2) https://de.wikipedia.org/wiki/wissenschaft
(3) https://de.rt.com/inland/113184-von-macht-verfuehrt-leopolina-corona-propaganda/
https://kenfm.de/mutige-menschen-03-prof-dr-michael-esfeld/
(4) Op. cit.
(5) https://www.welt.de/politik/Deutschland/article225864597/Interner-E-Mail-Verkehr-Innenministerium-spannte-Wissenschaftler-ein.html
(6) https://de.rt.com/europa/113211-wegen-schwedens-anderer-corona-strategie/
(7) https://www.rubikon.news/artikel/der-lockdown-genozid



Dr. Rudolf Hänsel ist Erziehungswissenschaftler und Diplom-Psychologe.
Dr. Rudolf Hänsel is an educationalist and graduate psychologist.




Online-Flyer Nr. 762  vom 24.02.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE