NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 26. Januar 2023  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Demonstration gegen das NATO-Atomkriegsmanöver Steadfast Noon, Nörvenich, 22.10.2022
Atomkriegsmanöver 2022 absagen!
Von Arbeiterfotografie

"Es ist 100 Sekunden vor Mitternacht! Seit Jahrzehnten war die Gefahr eines Atomkriegs nicht mehr so hoch wie aktuell. Der Krieg in der Ukraine und die Drohung der nuklearen Eskalation erhöhen das Risiko eines nuklear geführten Krieges ungemein. Nichtsdestotrotz soll auch in diesem Jahr das NATO-Manöver Steadfast Noon stattfinden... Wer im Jahr 2022 Atomkriege übt, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt, denn bei einem Atomkrieg kann es keine Gewinner, sondern nur Verlierer geben." So ist es im Aktionsaufruf zur Demonstration "Atomkriegsmanöver 2022 absagen!" am 22. Oktober 2022 in Nörvenich zu lesen. Es kann keine Frage sein, von wem die Hauptkriegsgefahr ausgeht. Kriege wie die gegen Vietnam, Jugoslawien, Irak, Afghanistan und Libyen haben das gezeigt. Auch der seit 2014 laufende Krieg in der Ukraine, in den Russland im Februar 2022 eingegriffen hat, bildet dabei keine Ausnahme. Doch in Nörvenich werden Stimmen laut, die das Bedrohungsszenario umdrehen oder zumindest Angreifer und Verteidiger auf eine Stufe stellen. Bernd Hahnfeld, aktiv in der IALANA (International Association of Lawyers against Nuclear Arms) z.B. formuliert in einer Weise, als würde die Hauptgefahr von Russland und dem Feindbild Putin ausgehen, indem er sagt: "Wenn Putin völkerrechtswidrig mit dem Einsatz von Atomwaffen droht, berechtigt das die NATO-Staaten nicht, dasselbe zu tun..." Bei Joachim Schramm, Geschäftsführer der DFG/VK NRW, wird es noch extremer. Er vertritt unzweifelhaft die NATO-Sicht, wenn er sagt: "Der Ukraine-Krieg ist ein Krieg, der von der Atommacht Russland begonnen wurde..." Aber auch der Protestaufruf selbst ist nicht frei von dieser Sichtweise, wenn es darin heißt: "Seitdem Russland im Kontext des Ukraine-Krieges mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht hat, nimmt die Atomkriegsgefahr weiter zu." Bei Heiner Krüger von der Friedensgruppe Düren sind solche Töne nicht zu vernehmen. Sein Fokus liegt auf der Bundeswehr: "Grundgesetzwidrig beteiligt sich die Bundesrepublik seit Jahren weltweit direkt oder indirekt an Kriegen. Die Bundeswehr ist längst, spätestens seit der Beteiligung am völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien, keine territoriale Verteidigungsarmee mehr, sondern eine Interventionsarmee... In unserer Region macht sich seit längerer Zeit eine verstärkte Militarisierung bemerkbar. Fast täglich überfliegen Kampfflugzeuge, gestartet und gelandet auf dem Militärflugplatz in Nörvenich, die Stadt Düren. Hier üben auch Piloten aus anderen Ländern für den Krieg." Die Arbeiterfotografin Senne Glanschneider hat den Protest dokumentiert.


1 Frieden – Atomwaffenverbotsvertrag – alle Fotos: Senne Glanschneider (arbeiterfotografie.com)


2 Schluss mit dem nuklearen Wahnsinn


3 Abrüstung statt Aufrüstung – Atomwaffen sind verbannt


4 Frieden – 100 Milliarden für Soziales


5 Verhandelt endlich ernsthaft!


6 Weder Putin noch Selenskij – Stoppt NATO, EU und Ampel! Fallen wir ihnen in die Arme! Die Waffen nieder!


7 Kriege gibt es nur deshalb, weil die, die davon profitieren, andere sind als die, die daran verbluten!


8 Aktiv werden gegen Weltkriegsgefahr! – Befreit Assange


9 Du, Pilot*in auf dem Flugfeld, wenn sie dir morgen befehlen, du sollst Atombomben über die Städte tragen dann gibt es nur eins: sag NEIN! (nach Wolfgang Borchert)


10 Freundschaft mit Russland und China


11 Hundert Milliarden für Soziales statt für Rüstung!


12 Heiner Krüger ( Friedensgruppe Düren): „In unserer Region macht sich seit längerer Zeit eine verstärkte Militarisierung bemerkbar. Fast täglich überfliegen Kampfflugzeuge, gestartet und gelandet auf dem Militärflugplatz in Nörvenich, die Stadt Düren. Hier üben auch Piloten aus anderen Ländern für den Krieg.“


13 Diese Wirtschaft tötet


14 Bernd Hahnfeld (IALANA): "Wenn Putin völkerrechtswidrig mit dem Einsatz von Atomwaffen droht, berechtigt das die NATO-Staaten nicht, dasselbe zu tun..."


15 Atomwaffen illegal


16 Joachim Schramm (Geschäftsführer der DFG/VK NRW) behauptet: "Der Ukraine-Krieg ist ein Krieg, der von der Atommacht Russland begonnen wurde..."


17 Gegen jeden Imperialismus! Hoch die internationale Solidarität!


18 Salossi (Musik)


19 Diese Wirtschaft tötet


20 Freiheit für Presse, Meinung, Julian Assange


21 Krieg ist der größte Klimakiller – Klimaschutz statt Rüstung


22 Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen – Freiheit für Julian Assange


23 Frieden


24 Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen – Freiheit für Julian Assange


25 Befreit Assange


26 Atomwaffen sind verbannt


27 Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen – Freiheit für Julian Assange


Weitere Information:

https://www.atomwaffenfrei.de/aktiv-werden/artikel/6012e4eeded662db1dc3ad9495a69baa/atomkriegsmanoever-2022-absagen.html
https://www.friedenskooperative.de/aktion/demo-gegen-steadfast-noon-in-noervenich-atomkriegsmanoever-2022

Die Reden:

Heiner Krüger (Friedensgruppe Düren)
https://www.friedenskooperative.de/reden/heiner-kr%C3%BCger-n%C3%B6rvenich
Bernd Hahnfeld (IALANA)
https://www.friedenskooperative.de/reden/bernd-hahnfeld-n%C3%B6rvenich
Joachim Schramm (Geschäftsführer der DFG/VK NRW)
https://www.friedenskooperative.de/reden/joachim-schramm-n%C3%B6rvenich

Online-Flyer Nr. 801  vom 25.11.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE