NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. Mai 2024  

zurück  
Druckversion

Kultur und Wissen
In früher Kindheit erlernte, unbewusste Gefühle steuern menschliches Verhalten
Handeln gegen jegliche Vernunft
Von Rudolf Hänsel

Der deutsche Philosoph der Aufklärung Immanuel Kant (1724-1804) revolutionierte die Ethik und stellte die Vernunft ins Zentrum menschlichen Handelns. Sei der Mensch von der Vernunft geleitet, tue er, was er tun soll und berücksichtige dabei auch die Interessen anderer. Doch wie sieht das gegenwärtige Zeitalter der Vernunft nach dem Mittelalter aus? Es scheint, als ob die Menschen wider jeglicher Vernunft gegen ihre eigenen Interessen handeln? So vergleicht der ehemalige Offizier des US Marine Corps und einstige UN-Waffeninspektor Scott Ritter im Podcast „Judging Freedom“ die aktuelle geopolitische Lage mit der Zeit unmittelbar vor dem Ersten Weltkrieg. Wie damals sieht er die Welt in den Dritten Weltkrieg schlafwandeln. Wörtlich sagte er im März 2024: „Damals habe niemand den Krieg gewollt, aber nichts getan, um ihn zu verhindern. Mit Verweis auf den Stellvertreterkrieg in der Ukraine drängte Ritter daher darauf, dringend einen Dialog mit Russland zuzulassen.“ (1)

Bereits vor sechs Jahren publizierte ich zusammen mit einem Freund in der „Neuen Rheinischen Zeitung (NRhZ)“ eine Öffentliche Erklärung zum 8./9. Mai in fünf Sprachen: „#####Wir Europäer sagen NEIN zu einem Krieg gegen Russland!### Zwei Weltkriege sind genug! In der Vergangenheit ließ sich Deutschland in den Ersten Weltkrieg hineinziehen und hat im Zweiten Weltkrieg dem russischen Volk unermessliches Leid zugefügt. Wir werden nicht zulassen, dass sich dies noch einmal wiederholt. Wenn die deutsche Vasallen-Regierung in Komplizenschaft mit den Kriegstreibern in Großbritannien und Frankreich unter der Führung der USA und der NATO einen neuen Angriffskrieg gegen Russland plant, dann tut sie dies nicht in unserem Namen! Zu Krieg und Frieden haben wir, die Bürgerinnen und Bürger, das letzte Wort. Wir sagen NEIN zu Krieg und Gewalt in den internationalen Beziehungen und verurteilen die fortgesetzte Kriegstreiberei, Aufrüstung und Militarisierung.“ (2) Viele europäische Persönlichkeiten unterzeichneten den Aufruf in der NRhZ. (3)

Einige Jahre später, im November 2022, schrieb ich dann: „#####Die weltweite wirtschaftliche und menschliche Krise ist ein ‚Verbrechen ungeahnten Ausmaßes‘. Der Mensch als eigenverantwortliches Wesen darf keinem die Macht übergeben!### Neueste Veröffentlichungen zur weltweiten Krise haben mich dazu bewogen, einen bereits vor eineinhalb Jahren an die Mitbürger gerichteten Appell zu wiederholen: ‚Sagen Sie NEIN zu den neuen Diktatoren und deren Verbrechen gegen die Menschheit!‘ Diese haben bereits damit begonnen, die Menschheit mit ihren Corona-Notfall-Maßnahmen und Killer-Impfstoffen ‚auszudünnen’ und ins soziale und ökonomische Chaos zu stürzen.“ (4)

Der Westen hat herausgefunden, wie man die Bevölkerung reduzieren kann: mit einer Injektion gegen das Leben. In einem Artikel in RTDE vom 10. April 2024 heißt es dazu: „Der legale Rahmen für Euthanasie wird in immer mehr westlichen Ländern ausgeweitet, wobei das staatlich geduldete Töten als Menschenrecht gepriesen wird. Doch dieses ‚Recht‘ müssen oftmals diejenigen in Anspruch nehmen, die sich das Leben buchstäblich nicht mehr leisten können.“ (5)

Die Idee, die Weltbevölkerung zu reduzieren, ist nicht neu. Bereits im April 2020 nannte ich zwei Vertreter der so genannten Elite und beschrieb ihre Überlegungen zur heimlichen Agenda: Henry Kissinger und Bill Gates. Der bereits verstorbene Henry Kissinger spielte eine Schlüsselrolle bei der Formulierung der Depopulationsagenda. Sie sollte höchste Priorität in der US-Außenpolitik gegenüber der Dritten Welt haben. (6)

Die zentrale Frage lautet: Warum handelt der Mensch gegen seine ureigensten Interessen? Wie ist das möglich?

Dazu gab uns die tiefenpsychologische Forschung unter Sigmund Freud und Alfred Adler den entscheidenden Hinweis: Die Ergebnisse ihrer Forschung haben die Erziehung in ihrer ungeheuren Tragweite deutlich gemacht.

Die Erziehungsmethoden der Vergangenheit – wie zum Beispiel das vorherrschende autoritäre Prinzip und die Gewalt – drosselten bereits in der Kindheit das Gemeinschaftsgefühl der Menschen und stattete sie mit jener Aggressionsbereitschaft und mit jenem Zwang zum Gehorsam aus, durch die die gewalttätige Welt im Zustand der Gewalttätigkeit verharren konnte.

Sind sich Mitglieder mächtiger Eliten und deren Politiker ihres menschenverachtenden Verhaltens und Handelns bewusst, so haben wir „Untertanen“ bereits in der Kindheit bei Vater und Mutter und in der Schule gelernt zu schweigen und zu gehorchen.

Der Mensch ist in einem derartigen Maße das Produkt seiner Erziehung, dass man hoffen darf, dass durch psychologische, das heißt vor allem durch gewaltfreie Erziehungsmethoden Menschen herangebildet werden können, die gegen die Verstrickungen des Machtwahns gefeit sein werden. Das Heranbilden junger Menschen zu mitmenschlich fühlenden und -denkenden Persönlichkeiten wird durch psychologische Erziehungsmethoden eine lebenswerte Zukunft in einer freiheitlichen und friedlichen Welt ermöglichen.

Da die heutige Bedrohung durch die Atombombe die Selbstvernichtung der Menschheit als möglich erscheinen lässt, benötigen wir „freie Geister“, die uns lehren, was Wahrheit und was Lüge ist. Der Sinn der aufklärerischen Bemühungen ist die Reinigung des menschlichen Bewusstseins von individuellen und kollektiven Vorurteilen, die der ideologische Hintergrund vieler Menschheitskatastrophen sind.

Allen Intellektuellen, deren Anliegen die Reinigung des menschlichen Bewusstseins von diesen Vorurteilen ist, unser aller Dank und Respekt.

Da die Menschen morgen so handeln wie sie heute denken, weil die Politik in ihren Köpfen und Herzen vorbereitet wird, ist Aufklärung von großer Bedeutung. Der „aufgeklärte Verstand“ ist zudem fähig, gesunde Lebensziele ins Auge zu fassen und wird nicht mehr durch Furcht oder Hoffnung in die Irre geführt.

Die Zukunft unserer Kultur und der menschlichen Rasse wird davon abhängen, ob es genügend Aufklärer geben wird, die in der Lage sein werden, den Völkern ihre individuellen und kollektiven Vorurteile zu nehmen.

Für einen Pädagogen, Psychologen und ehemaligen Lehrer, dem das Schicksal der Menschen nicht egal ist, hat die Aufklärung über Fragen der Erziehung oberste Priorität, denn auch in der Erziehung geht es darum, das Bewusstsein von Eltern, Lehrkräften und anderen Erziehern von Vorurteilen aus vorpsychologischer Zeit zu „reinigen“, beziehungsweise Irrtümer richtigzustellen.


Literatur:

(1) https://de.rt.com/kurzclips/video/199415-ritter-wie-schon-1914-wir-tun-nichts-um-weltkrieg-zu-stoppen/
(2)  „Neue Rheinische Zeitung (NRhZ)“ vom 27. 04. 2018
(3)  A.a.O.
(4)  Global Research, November 14, 2022 und April 10, 2024
(5)  https://de.rt.com/meinung/202092-injektion-gegen-leben-westen-hat/
(6)  Global Research, April 14, 2020 und February 08, 2024



English version:
Unconscious feelings learned in early childhood control human behaviour
Acting against all reason

By Dr. Rudolf Hänsel

The German philosopher of the Enlightenment Immanuel Kant (1724-1804) revolutionised ethics and placed reason at the centre of human action. If people are guided by reason, they do what they should do and also take into account the interests of others. But what does the current age of reason look like after the Middle Ages? It seems as if people are acting against all reason against their own interests? In the podcast "Judging Freedom", former US Marine Corps officer and one-time UN weapons inspector Scott Ritter compares the current geopolitical situation with the period immediately before the First World War. Just like back then, he sees the world sleepwalking into the Third World War. He literally said in March 2024: "Back then, nobody wanted war, but did nothing to prevent it. Referring to the proxy war in Ukraine, Ritter therefore urged that a dialogue with Russia be allowed as a matter of urgency." (1)

Six years ago, together with a friend, I published a public statement on 8/9 May in five languages in the "Neue Rheinische Zeitung (NRhZ)": "#####We Europeans say NO to a war against Russia!### Two world wars are enough! In the past, Germany allowed itself to be dragged into the First World War and inflicted immeasurable suffering on the Russian people in the Second World War. We will not allow this to happen again. If the German vassal government, in complicity with the warmongers in Great Britain and France under the leadership of the USA and NATO, is planning a new war of aggression against Russia, it is not doing so in our name! We, the citizens, have the last word on war and peace. We say NO to war and violence in international relations and condemn the continued warmongering, armament and militarisation." (2) Many European personalities signed the appeal in the NRhZ. (3)

A few years later, in November 2022, I wrote: "#####The global economic and human crisis is a 'crime of unimagined proportions'. Humans, as responsible beings, must not hand over power to anyone!### Recent publications on the global crisis have prompted me to repeat an appeal I made to my fellow citizens a year and a half ago: 'Say NO to the new dictators and their crimes against humanity!' They have already begun to 'thin out' humanity with their corona emergency measures and killer vaccines and to plunge it into social and economic chaos." (4)

The West has figured out how to reduce the population: with an injection against life. An article in RTDE on 10 April 2024 states: "The legal framework for euthanasia is expanding in more and more Western countries, with state-sanctioned killing hailed as a human right. But this 'right' is often claimed by those who literally can no longer afford to live." (5)

The idea of reducing the world's population is not new. Back in April 2020, I named two representatives of the so-called elite and described their thoughts on the hidden agenda: Henry Kissinger and Bill Gates. The late Henry Kissinger played a key role in formulating the depopulation agenda. It was to have the highest priority in US foreign policy towards the Third World. (6)

The central question is: Why do people act against their own best interests? How is this possible?

Research in depth psychology under Sigmund Freud and Alfred Adler gave us the decisive clue: the results of their research have made education clear in its immense scope.

The educational methods of the past - such as the prevailing authoritarian principle and violence - already curbed people's sense of community in childhood and equipped them with the readiness to be aggressive and the compulsion to obey that allowed the violent world to remain in a state of violence.

If members of powerful elites and their politicians are aware of their inhuman behaviour and actions, we "subjects" have already learned to remain silent and obey in childhood with our fathers and mothers and at school.

People are the product of their upbringing to such an extent that we can hope that psychological, i.e. above all non-violent, educational methods can be used to train people who will be immune to the entanglements of power mania. The training of young people to become human, feeling and thinking personalities will enable a future worth living in a free and peaceful world through psychological educational methods.

Since today's threat of the atomic bomb makes the self-destruction of humanity seem possible, we need "free spirits" to teach us what is truth and what is a lie. The purpose of enlightenment endeavours is to purify human consciousness of individual and collective prejudices, which are the ideological background to many of humanity's catastrophes.

Our thanks and respect go to all intellectuals whose endeavour is to purify human consciousness of these prejudices.

Since people will act tomorrow as they think today, because politics is prepared in their minds and hearts, enlightenment is of great importance. The "enlightened mind" is also able to envisage healthy goals in life and is no longer misled by fear or hope.

The future of our culture and the human race will depend on whether there will be enough educators who will be able to remove the individual and collective prejudices of the people.

For a pedagogue, psychologist and former teacher who is not indifferent to people's fate, enlightenment on questions of education is a top priority, because education is also about "cleansing" the consciousness of parents, teachers and other educators of prejudices from pre-psychological times and correcting errors.


Literature:

(1) https://de.rt.com/kurzclips/video/199415-ritter-wie-schon-1914-wir-tun-nichts-um-weltkrieg-zu-stoppen/
(2) "Neue Rheinische Zeitung (NRhZ)" from  April 27, 2018
(3) A.a.O.
(4) Global Research, November 14, 2022 and April 10, 2024
(5) https://de.rt.com/meinung/202092-injektion-gegen-leben-westen-hat/
(6) Global Research, April 14, 2020 and February 08, 2024



Dr. Rudolf Lothar Hänsel ist Schul-Rektor, Erziehungswissenschaftler und Diplom-Psychologe. Nach seinen Universitätsstudien wurde er wissenschaftlicher Lehrer in der Erwachsenenbildung. Als Pensionär arbeitete er als Psychotherapeut in eigener Praxis. In seinen Büchern und Fachartikeln fordert er eine bewusste ethisch-moralische Werteerziehung sowie eine Erziehung zu Gemeinsinn und Frieden.

Dr Rudolf Lothar Hänsel is a school rector, educational scientist and qualified psychologist. After his university studies, he became an academic teacher in adult education. As a pensioner, he worked as a psychotherapist in his own practice. In his books and specialist articles, he calls for a conscious ethical and moral education of values as well as an education for public spirit and peace.




Online-Flyer Nr. 829  vom 17.04.2024

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP
FOTOGALERIE