NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 08. Dezember 2019  

zurück  
Druckversion

Globales
Betrachtung anlässlich der UNO-Sondersitzung zum Klimawandel
Frieden versus Klima
Von Peter Koenig

Heute, Montag, 23. September 2019, veranstaltet die UNO in New York eine Sondersitzung zum Thema Klimawandel. Es gab grosse, überwiegend von Jugend dominierte Demonstrationen von Zehntausenden auf der ganzen Welt, viele davon in New York, eine von ihnen angeführt von Greta Thunberg, der schwedischen 16-jährigen Klimaaktivistin, die größtenteils von verschiedenen Unternehmensstiftungen, darunter Soros, gesponsert wird, wenn es um Klimawandel geht – um "Klimawandel verhindern, Klimawandel stoppen". Andere mit dem gleichen Ziel, "Freitag für die Zukunft" genannt, kamen aus Deutschland. Die Schüler streiken jeden Freitag – was bedeutet, dass sie nicht zur Schule gehen, um den Klimawandel zu stoppen.

Und es gibt noch eine weitere internationale Gruppe, die „Extinction Rebellion“ (ER). Sie alle sind gegen die Verwendung von Kohlenwasserstoffen als wichtige Energiequelle. Ich auch. Aber – was ist die Alternative? – Fördern und forcieren sie eine aktive Forschung zum Beispiel im Bereich Solarenergie? Nicht, dass ich davon gehört hätte. Es gibt keine tragfähige Revolution ohne eine tragfähige Alternative - die jemals erfolgreich war.

Die weltweite Ausbreitung ist offenbar enorm. Am Samstag trafen sich einige Jugendgruppen mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, und sagten ihm, dass der Klimawandel das weltweite politische Problem Nummer Eins ist. Herr Guterres widersprach nicht, ja, es war ein Schlüsselproblem und musste angegangen werden, und die Staats- und Regierungschefs der Welt mussten sich verpflichten, Maßnahmen zu ergreifen. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen wird weiterhin einen Teil ihres Programms dem Klimawandel widmen.

Warten Sie eine Minute – Klimawandel Nummer Eins? – Wie wäre es mit FRIEDEN? – Hat das niemand gedacht? Nicht einmal Guterres, dessen Auftrag es ist, die Weltorganisation zu Konfliktlösungen zu führen, die FRIEDEN bringen – dies ist genau das Mandat, auf dem die UNO gegründet wurde. Nicht Klima, sondern FRIEDEN.

Wurden diese westlichen Kinder, meistens aus wohlhabenderen Familien, einer Gehirnwäsche unterzogen, in dem Maße, dass sie nicht bemerken, dass die Welt andere Prioritäten hat, nämlich das wahllose Töten zu stoppen, verursacht durch die von den USA ausgehenden und von den USA ausgelösten niemals endenden Kriege auf der ganzen Welt?

Wissen sie nicht, dass ihre Brüder und Schwestern in Syrien, Jemen, Palästina, Irak, Sudan, Afghanistan, Pakistan, Kaschmir und an vielen anderen Orten von Konflikten und extremer Armut links und rechts von der US-NATO-Tötungsmaschine umgebracht werden? Durch Hungersnot, durch kriegsbedingte Krankheiten und durch US-Vasallenstaaten – genau die Nationen, aus denen sie, die reichen Kinder, gegen den Klimawandel protestieren, aber NICHT gegen den Krieg? Wann wachen sie in der Realität auf? Vielleicht nie, oder wenn es zu spät ist – wenn sogar sie bei den endlosen neoliberalen, giergetriebenen Kriegen bombardiert werden.

Wissen sie, dass diese Kriege und Konflikte, die direkt oder durch Stellvertreter der US-NATO-Streitkräfte geführt wurden, allein seit dem Zweiten Weltkrieg zwischen 20 und 25 Millionen Menschen und seit dem 11. September zwischen 12 und 15 Millionen Menschen getötet haben? – Ist es nicht wichtiger, dieses Töten zu stoppen, als sich für eine Sache einzusetzen, die arrogante Menschen nicht aufhalten können – einfach, weil der Klimawandel Teil der Natur der letzten 4 Milliarden Jahre der Existenz von Mutter Erde war.

Aber es ist typisch für die Arroganz der Menschheit, zu glauben und insbesondere die Massen glauben zu machen, dass wir, sie, die Macht haben, das Klima von Mutter Erde zu beeinflussen, und wer Mutter Erde sagt, sagt auch Universum, weil alles verbunden ist, und wenn wir genau hinschauen wollen, dann müssen wir auf unsere Sonne schauen, die einen enormen Einfluss auf unser Klima hat, viel mehr, als wir zugeben wollen; unsere Sonne, zusammen mit den Wasserressourcen die Quelle des Lebens auf der Erde - das ist es, was wir schützen müssen - und für den FRIEDEN arbeiten.

Nach etwas zu schreien und zu brüllen, bei dem es wichtig ist, dass die Menschheit etwas unternimmt, ist Energieverschwendung, aber auch eine Ablenkung vom eigentlichen Thema: Wie kann man den Krieg stoppen und den Weltfrieden erreichen? Und selbst wenn wir das Klima beeinflussen könnten, nehmen wir für einen Moment an, wir könnten den Verlauf des Klimas ändern – wissen Sie, Greta und die Freitagskinder, die ER-Bewegung – und vielleicht auch Sie, Herr Guterres -, dass diese Kriege Millionen von Menschen töten (...) Aber die bei weitem größten CO2- / Treibhausgasproduzenten sind der US-amerikanische NATO-Militärkomplex - mehr als die Hälfte! – Und wissen Sie, dass bisher bei keiner der Klimakonferenzen - diesen internationalen Glamourveranstaltungen, bei denen Politiker reden, versprechen, aber nie ihre Versprechungen einlösen - die militärische / kriegsbedingte CO2-Belastung nie behandelt werden durfte? – Was nützen sie also?

Wissen Sie auch, dass das halbe Dutzend oder so große Klimakonferenzen, die ein Vermögen kosten, überhaupt keine Änderung des Klimas gebracht haben? – Erstens, weil sie es nicht können, da wir nicht die Herren über Mutter Erde sind – Gott sei Dank! Und zweitens, weil die Politiker, besonders in der westlichen Welt, die, die wir unsere Führer nennen, mit den Hauptverschmutzern der Unternehmen und der Finanzen im Bett liegen? Sie werden von ihnen gekauft, den gewaltigen Wirtschaftszweigen, die Gewinne machen. Gewinne, die sie ohne den nahezu wahllosen Einsatz von Kohlenwasserstoffen nicht erzielen könnten. Unsere Politiker, "Führer" (sic), würden es niemals wagen, ernsthaft über Gesetze zu sprechen, die sie daran hindern würden, unsere Atmosphäre mit Treibhausgasen zu kontaminieren. Nein niemals. Nicht im turbokapitalistischen Privatsektor dominierten Westen.

Bei jeder dieser Konferenzen wird Armageddon an die Wand gemalt – in 5 Jahren, 10 Jahren, im besten Fall in 30 Jahren – nun, seit der ersten von den Vereinten Nationen gesponserten Konferenz zum Klimawandel in Kyoto sind mehr als 20 Jahre vergangen, Japan, im Dezember 1997 – und wir ticken immer noch, verbreiten immer noch die gleichen Parolen – und verbreiten immer noch die gleichen Befürchtungen – werden die Temperaturen um 3 Grad, um 5 Grad steigen, aber sie dürfen nur um 2,5 Grad Celsius steigen – sagen WIR, die Meister des Universums. BEEINDRUCKEND! – Klingt das nicht ein bisschen arrogant, wenn du darüber nachdenkst?

Aber falls Ihr es nicht wusstet, liebe Greta- und FfF-Kinder und Sie, Herr Guterres: FRIEDEN ist offen gesagt wichtiger als der Klimawandel. FRIEDEN ist und sollte die Nummer EINS unserer politischen Agenda sein, der UN-Agenda. Klima wird mit oder ohne uns passieren; Ja, es ändert sich, es ändert sich ständig. Aber verstehen Sie, wir Menschen, können nicht verhindern, dass sich dies ändert. Was dieser Klimahype bewirkt, ist, dass eine Fülle neuer Steuern und Verursachersteuern von der einfachen Bevölkerung erhoben werden.

Unternehmen werden von ihnen befreit sein. Sie können aufgefordert werden, eine Kohlenstoffsteuer in einen Kohlenstofffonds zu zahlen (nichts Neues) und werden davon profitieren, da sie weiter verschmutzen dürfen. Dies bedeutet, wieder Billionen von Dollars von den Armen an die Reichen hochzureichen, wie es immer dann der Fall ist, wenn der von der Unternehmensfinanzierung dominierte Westen mehr angesammeltes Sozialkapital von der Arbeiterklasse bis in die oberen Schichten melken will. – Und das Klima ist ein hervorragendes Werkzeug dafür. Herr Soros, Sie haben es wieder richtig verstanden. Aber Sie, Herr Guterres, wurden gewählt, um die Welt durch das UN-System zum FRIEDEN zu führen, ohne den Klimawandel aufzuhalten.

Billionen werden gesammelt; Sie werden in den Banken oder in den Kassen der Nationen landen. Sie werden zu einem weiteren Derivat, das in einen Ballon geblasen wird, der eines Tages platzen kann – und das System kollabiert wieder. Wir kennen diese Blasen – aber schaffen immer wieder neue. Traut sich jemand zu fragen oder möchte wissen, was mit diesen neu gesammelten Billionen geschehen wird? Wie sollen sie eingesetzt werden, um den Klimawandel zu stoppen?

Es kümmert niemanden wirklich. Sobald wir schuldbeladenen Judäo-Christen unsere Beiträge bezahlt haben, ruht unser Gewissen - und wir schlafen wieder gut, während sich nichts ändert. Nicht der Klimawandel, nichts.

Es gibt vielleicht bessere Ideen, Herr Guterres, wenn Sie etwas für die Umwelt tun möchten, warum nicht eine spezielle Konferenz zum Verbot von Plastik, zur Herstellung von nutzlosem Plastik – Plastik wie in Plastikflaschen, Plastiktüten – Milliarden werden verwendet pro Tag und weniger als 3% werden recycelt, der Rest landet im Meer, im Magen von Fischen und Vögeln – in unserem eigenen Körper in Form von Mikro- oder Nanoplastik. Warum halten Sie Plastik zum Verpacken von Lebensmitteln und allerlei Verbrauchsmaterialien – in Plastik verpackt – nicht auf? Weil Sie eine ganze Kunststoffverpackungsindustrie, die Abfüllindustrie, umbauen müssten – und Sie müssten die Nestlés und Coca Colas von dieser Welt überzeugen, ihr Konzept zu ändern -, um vielleicht ihr Hauptgeschäft aufzugeben und Wasser in Flaschen zu verkaufen. Neben der Verwendung von Plastikflaschen ist dies, wie wir wissen, in vielen Ländern, einschließlich in den USA, zu einer sozialen Katastrophe geworden.

Sie, Herr Guterres, könnten die westliche Welt auffordern, nicht mehr 30% oder mehr unserer Lebensmittel zu verschwenden. Ja, verschwenden, als würde man es wegwerfen, obwohl es vollkommen in Ordnung wäre, es zu benutzen, aber wegwerfen bringt mehr Profit. Wie viele von uns Westlern wissen, dass wir jeden Tag mindestens 30% der perfekt verwertbaren Lebensmittel wegwerfen? – Sie könnten auch einen Antrag einreichen, um jegliche Spekulation mit Nahrungsmitteln und Getreide zu verbieten. Dies würde Lebensmittel erschwinglicher machen und viele Hungersnöte verhindern. Das Speichern von Nahrungsmitteln zur Umverteilung an diejenigen, die es benötigen, könnte – würde – auch zum Frieden beitragen. Für die (kriminellen, aber legalen) Lebensmittelspekulanten, von denen sich viele in der Schweiz aufhalten, hätte dies jedoch eine Gewinnminderung zur Folge.

Wie wäre es mit einer solchen Herangehensweise – einer Herangehensweise an Frieden und eine geschützte Umwelt? Das wäre etwas Außergewöhnliches – Jugend für FRIEDEN und Jugend für eine bessere Verteilung von Nahrungsmitteln und Jugend für einen ernsthaften Schutz unserer Umwelt. Herr Soros und seine Verbündeten mögen es vielleicht nicht, denn gegen den Klimawandel zu demonstrieren und einen Werbehype für den Klimawandel zu machen, ist eindeutig eine Ablenkung von andauernden Kriegen, die Millionen und Abermillionen töten – im Namen von Profit und Dominanz – und schließlich Hegemonie über die Ressourcen und Menschen der Welt.

Kinder, fragt die UNO nach erreichbaren Zielen – nach FRIEDEN. Es ist nicht einfach, aber es ist ein lohnendes Ziel, das wir Menschen mit gutem Gewissen erreichen können.


Peter Koenig ist Ökonom und geopolitischer Analyst. Er ist auch ein Spezialist für Wasserressourcen und Umwelt. Er arbeitete über 30 Jahre bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation in den Bereichen Umwelt und Wasser. Er lehrt an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Global Research; ICH; RT; Sputnik; PressTV; Das 21. Jahrhundert; Greanville Post; TeleSUR; Der Saker Blog, der New Eastern Outlook (NEO); und andere Internetseiten. Er ist Autor von Implosion – Ein Wirtschaftskrimi über Krieg, Umweltzerstörung und Unternehmensgier – basierend auf Fakten und 30 Jahren Erfahrung der Weltbank auf der ganzen Welt. Er ist auch Mitautor von The World Order and Revolution! – Aufsätze aus dem Widerstand. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums für Globalisierungsforschung.


Englische Orginalfassung:

Peace Versus Climate
By Peter Koenig
Global Research, September 23, 2019
https://www.globalresearch.ca/peace-versus-climate/5689953


Siehe auch:

Die Klima-Kampagne
Monströse Massenmanipulation
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 720 vom 25.09.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26223

Zweiter Offener Brief an Greta Thunberg
Greta und die große Ver(w)irrung
Von Claudia von Werlhof und Diskussionsgruppe der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“
NRhZ 721 vom 02.10.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26260

Eine Analyse hinsichtlich der Interessen hinter der Klimabewegung
Das Klima und die Spur des Geldes
von William F. Engdahl
NRhZ 721 vom 02.10.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26261

Der Greta-Hype treibt die Welt um
Nachdenken über Greta T.
Von Irene Eckert
NRhZ 721 vom 02.10.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26248

Zur Auseinandersetzung um die Klima-Bewegung
15-jährige redet der UN-Menschenrechtskommission ins Gewissen! Und "Linke" kritikastern nur?
Von Hartmut Barth-Engelbart
NRhZ 720 vom 25.09.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26228

Online-Flyer Nr. 721  vom 02.10.2019

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE


Marsch auf Stocamine
Von Arbeiterfotografie