NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 05. Dezember 2022  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Arbeiterfotografie und NRhZ beim Friedensfestival "Pax Terra Musica", Friesack, 28. bis 31. Juli 2022
Hinter die Kulissen blicken
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

"Hinter die Kulissen blicken. Desinformation und Lügen entlarven. Den Herrschaftsmedien entgegenwirken..." Mit diesen Sätzen beginnt der Ankündigungstext des gemeinsamen Info- und Ausstellungsstands von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinischer Zeitung, der vier Tage lang – vom 28. bis 31. Juli 2022 – beim Friedensfestival "Pax Terra Musica" in Friesack bei Berlin dessen Besucherinnen und Besucher einludt vorbeizuschauen. Einbezogen war die Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO". Zu sehen waren zwei Exponate, die den historischen Bezug herstellen – über Arbeiterfotografie-Initiator Willi Münzenberg und die von Karl Marx herausgegebene "Neue Rheinische Zeitung", Auszüge aus der Ausstellung "FRY – gezielt kollateral" über den NATO-Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien 1999, Auszüge aus der Ausstellung "Kriegskinder" sowie vier Exponate über aktuelle Proteste mit den Titeln "NATO raus!", "Frieden!", "Grundrechte!" und "Free Assange!" – Themenfelder, die nicht voneinander getrennt werden dürfen. Die NRhZ zeigt die Aktivitäten rund um den Stand anhand von Fotografien der Arbeiterfotografie. Die präsentierte Ausstellung wird komplett dokumentiert.


Areal auf dem Festival-Gelände, das es galt mit Leben zu erfüllen


Ausstellungsstand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung


Ausstellungsstand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinischer Zeitung


Exponat zu Arbeiterfotografie-Initiator Willi Münzenberg (hier klicken, um die sechs AIZ-Seiten vergrößert darzustellen)


Exponat zur von Karl Marx 1848/49 herausgegebenen Neuen Rheinischen Zeitung


Exponat aus der Ausstellung "FRY - gezielt kollateral" - Zerstörungen in Grdelica im Süden Serbiens (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat aus der Ausstellung "FRY - gezielt kollateral" - Zerstörungen in Novi Sad im Norden Serbien (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat aus der Ausstellung "FRY - gezielt kollateral" - Zerstörtes Krankenhaus in Belgrad (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat aus der Ausstellung "Kriegskinder" - Stephane Hessel (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat aus der Ausstellung "Kriegskinder" - Lillian Rosengarten (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat aus der Ausstellung "Kriegskinder" - Kurt Julius Goldstein (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat aus der Ausstellung "Kriegskinder" - Hanne Hiob (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat aus der Ausstellung "Kriegskinder" - Karl C. Fischer (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat "NATO raus!" mit "Neuem Krefelder Appell" (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat "Frieden!" (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat "Grundrechte!" (Zum Vergrößern hier klicken)


Exponat "Free Assange!" (Zum Vergrößern hier klicken)

Neben der Ausstellung stieß auch das Material mit Bezug zur Kampagne "NATO raus - raus aus der NATO" (Fahnen, Buttons, Aufkleber und Faltblätter) auf großes Interesse. Auch Flugblätter und Flyer in Sachen "Neuer Krefelder Appell" (PEACEappeal21.de) waren verfügbar und fanden regen Absatz. Zahllose Gespräche wurden geführt. Sehr oft drehten sie sich auch um die Hauptforderungen der Kampagne nach NATO-Austritt und Kündigung des Truppenstationierungsvertrags.


Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinischer Zeitung


Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinischer Zeitung


Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinischer Zeitung


„NATO raus – raus aus der NATO“


Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinischer Zeitung


Material in Zusammenhang mit der Kampagne „NATO raus – raus aus der NATO“: Buttons, Aufkleber, Fahnen, Faltblatt sowie Flugblatt und Flyer zum „Neuen Krefelder Appell“ (PEACEappeal21.de)


„NATO raus – raus aus der NATO“


Vor dem Exponat „NATO raus!“


Vor dem Exponat „NATO raus!“


Exponate „NATO raus!“ und „Frieden!“ sowie „Stephane Hessel“ aus der Ausstellung „Kriegskinder“


„Konferenzraum“ mit Exponat „Stephane Hessel“ aus der Ausstellung „Kriegskinder“


Im Ausstellungszelt


„Konferenzraum“ mit Exponat „Grundrechte!“


„Konferenzraum“


Im Ausstellungszelt
 

Am Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung


Ausstellungszelt mit NRhZ-Exponat


Im Ausstellungszelt


Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung


Am Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung


Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung


Markus Haintz am Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung vor dem Exponat „Free Assange!“


Markus Haintz am Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung vor dem Exponat „Free Assange!“


Markus Haintz am Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung vor dem Exponat „Free Assange!“


Heiko Schöning im Ausstellungszelt beim Interview


Heiko Schöning im Ausstellungszelt beim Interview


„Konferenzraum“ mit Heiko Schöning


Ausstellungszelt


Stand von Arbeiterfotografie und Neuer Rheinische Zeitung


Im Gästebuch zeigt sich die Aufgeschlossenheit derer, die den Weg zum Festival gefunden haben. Ein paar Beispiele: "Es ist wichtig hier auf dem Festival Leute zu treffen, die sich für Gewaltfreiheit, Gerechtigkeit einsetzen und die mediale Berichterstattung kritisch begleiten. So kann man sich stärken und ergänzen." "Danke für Eure Arbeit für den Frieden!" "Ihr seid das Feuer, das den Funken bei anderen zündet." "Die Corona-Zeit war die beste Zeit meines Lebens. Nie wurden die Menschen ihrer Masken besser entledigt." "Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts." "Die Brechung von zivilem Widerstand ist das Muster der selbsternannten Herren gegenüber der arbeitenden Bevölkerung." "Wir sind viele, und wir werden immer mehr." "Den Frieden schaffen wir nur, wenn wir alle zusammenhalten. Also lasst uns zusammenhalten und Frieden schaffen."

Komplett heißt es im Ankündigungstext zum Auftritt von Arbeiterfotografie und NRhZ: "Hinter die Kulissen blicken. Desinformation und Lügen entlarven. Den Herrschaftsmedien entgegenwirken. Feindbilder enttarnen. Damit den Kriegstreibern in den Arm fallen. Widerstand gegen die Machenschaften der global operierenden Mafia stärken. Dem Kampf für Frieden, gegen den Abbau von Rechten und für bessere Lebensbedingungen Impulse geben. Das ist eine kleine Auswahl der Zielvorstellungen zweier unbequemer Medienprojekte mit Tradition – des Bundesverbands Arbeiterfotografie und der Neuen Rheinische Zeitung (NRhZ). Der 1978 gegründete Bundesverband Arbeiterfotografie hat seine historischen Wurzeln in der Vereinigung der Arbeiterfotografen Deutschlands, die 1927, also vor 95 Jahren, auf Initiative von Willi Münzenberg gegründet wurde. Sie war verbunden mit der Arbeiter-Illustrierten-Zeitung (AIZ), in der John Heartfield seine berühmten Fotomontagen veröffentlichte. Das 2005 gegründete Online-Projekt 'Neue Rheinische Zeitung' beruft sich auf die von Karl Marx 1848/49 in Köln in revolutionären Zeiten als 'Organ der Demokratie' herausgegebene 'Neue Rheinische Zeitung'."


Siehe auch:

Impressionen vom Friedensfestival "Pax Terra Musica", Friesack, 28.-31. Juli 2022
Für ein friedliches Zusammenleben
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 796 vom 24.08.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=28230

Vortrag beim Friedensfestival "Pax Terra Musica", Friesack, 29. Juli 2022
Mit aller (Medien-)Macht gegen Kapital-Verbrecher
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 796 vom 10.08.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=28198

Online-Flyer Nr. 796  vom 24.08.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP
FOTOGALERIE